MEDITIA DIAGNOSTIK THERAPIEN HRV-TRAINING
HRV Trainingsbegleitung

Die Herzratenvariabilität zeigt, wie gut die physiologische Abstimmung vom sympathischen 'Gas geben' und parasympathischen 'Bremsen' funktioniert. Während die HRV bei körperlichen Belastungen und Stress deutlich abnimmt, nimmt sie unter Ruhebedingungen zu. Bleibt die Herzfrequenzvariabilität jedoch in Ruhephasen eingeschränkt, liegt eine unzureichende Regeneration nahe.

Wer sich für Sport begeistert und übermotiviert nur auf seine subjektive Wahrnehmung verlässt, riskiert mitunter folgenschwere stress-induzierte Erkrankungen. Die Kontrolle der HRV hilft, gesund zu bleiben und fit zu werden. Darum sollten nicht nur Profisportler ihre Herzfrequenz und HRV kontrollieren. Jeder sollte HRV-kontrolliert Sport ausüben und das vegetative Zusammenspiel vom aktivierenden Sympathikus und entspannenden Parasympathikus in der Erholungsphase überprüfen.

Im HRV BIO-UND NEUROFEEDBACK Training wird die Koppelung von Atem- und Herzschlagrhythmus trainiert (RSA Kohärenztraining), bis Körperwahrnehmung und Atemtechnik ins Unterbewusste übergehen und auch ohne BIO- und NEUROFEEDBACK abrufbar sind. Zusätzlich können individuelle Entspannungstechniken, autogenes Training, progressive Muskelrelaxation oder Schmerztherapien eingesetzt werden.

Ziel des HRV-BIO- und NEUROFEEDBACK-Trainings ist es, auf Basis der respiratorischen Sinusarrhythmie (RSA Kohärenz) die innere Balance des autonomen Nervensystems zu bewahren bzw. herzustellen und ein gesundes Verhältnis von Belastung (Sympathikus) und Erholung (Parasympathikus) zu gewährleisten (Regeneration). Verbesserte RSA Werte stehen für eine schnelle Variation des Herzschlags und eine gute parasympathische Herzregulation durch eine verbesserte Koppelung von Atmung und Herzfrequenz.

Zusätzlich dienen Herzratenvariabilitätsmessungen der Erfolgskontrolle im Trainingsverlauf. Mit den Ergebnissen der Messungen lassen sich der aktuelle Leistungszustand unkompliziert und rasch beurteilen, Trainingsziele präzise planen und Trainingsüberlastungen frühzeitig zu erkennen.

siehe dazu: Wettkampfsvorbereitung des amerikanischen Olympiateams im Bogenschießen und des kanadischen Short Track Olympiateams, Dr. Leah Lagos und die olympische Ruderin Sarah Trowbridge:

http://www.youtube.com/watch?v=3NSsBGiNSzQ&sns=em


 

Kontakt | Impressum | Haftungsausschluss
(c) 2008 MEDITIA Information - Kommunikation - Interaktion, All rights reserved